Über Uns
Benjamin Merk

Aufgewachsen bin ich in einer Familie mit 8 Kindern. Schon in meiner Jugendzeit teilte ich die Passion meines Vaters: Fischen, Jagen und Pilze sammeln.

Diesen Hobbys konnte ich auch während meiner Lehrzeit mit meinem Chef, Erich Meier, im Schiff in Mammern (14 Gault Millau ) nachgehen. Dort habe ich auch gelernt, saisonale Produkte, fangfrischen Fisch und „vom-Chef-Gejagtes“ einfach und herausragend auf den Teller zu zaubern.

Weiter führte mich meine Reise in das berühmte Gasthaus „Zum Gupf“ (17 Gault Millau und 1 Michelin Stern). Bei Walter Klose durfte ich mein bereits erworbenes Wissen über authentische Küche und meine Fertigkeiten auf höherem Niveau weiterentwickeln und verfeinern.

Ein weitere wichtige berufliche Station war im Hotel Walserhof in Klosters ( 16 Gault Millau und 1 Stern). Auch dort konnte ich mein Fachwissen erweitern und mein Handwerk ausfeilen.

Diese Erfahrungen haben mir gezeigt, dass die authentische Küche mit top ausgewählten Produkten von den Gästen geschätzt wird und bei ihnen Anklang findet.

Deshalb lautet mein Motto:
Leidenschaft und top Zubereitung mit erlesenen Produkten.

Stefan Constantin

Am 8 Juni 1983 kam ich in einem Dorf in der Nähe von Bukarest zur Welt. Schon als kleines Kind hatte ich immer Lust, meiner Mutter in der Küche zu helfen. Deshalb war für mich auch klar, dass ich Koch werden wollte. Das Fleisch aus der eigenen Tierhaltung haben wir selber geräuchert und verarbeitet. Auch Gemüse aus unserem Garten würzten wir selber und legten es ein.

Meine Ausbildung habe ich im 5* Hotel Bukarest, einem der Top 10 Hotels in der Stadt, gemacht. Dort konnte ich an bester Adresse das Handwerk des Kochens von Grund auf lernen. In einem Team mit 15 Köchen – einige davon mit Erfahrung im nationalen Kochkader – sammelte ich viele Erfahrungen und konnte schon früh von exklusivem Wissen, Tipps und Tricks profitieren.

Meine Lehre schloss ich mit Bravour ab. Die Liebe führte mich mit 22 Jahren in die Schweiz. Da meine Leidenschaft dem Kochen gilt, war für mich klar, auch in der Schweiz wollte ich weiterhin als Koch arbeiten. Mein rumänisches Diplom war in der Schweiz nicht anerkannt, deshalb entschloss ich mich, die Kochlehre in der Schweiz nochmals zu absolvieren. Mit Stolz durfte ich nach abgeschlossener Lehre mein Kochdiplom in Empfang nehmen.

Meine Familie gibt mir Rückhalt und ist mein Ausgleich zum Kochen. Ich bin stolzer Vater von zwei Mädchen und zwei Jungs.

Menü